Category Archives: Allerlei

Huch!

Also, da habe ich plötzlich ein neues Layout. Sieht schick aus. Ina dachte wohl auch, wenn ich nichts mehr schreibe, soll es wenigstens gut aussehen hier. Das kann so nicht mehr weitergehen aber ich nehme mir jetzt mal nicht vor, dass ich euch wieder mal an meinen Gedankenergüssen teilhaben lasse, nachher klappt das dann wieder nicht. Sitzt ihr noch so viel vor dem Rechner, wie vor der Smartphonezeit?

Also, ich nicht. Trotzdem, ich bin stets bemüht.

Jedenfalls, Danke Ina!

Was mich wütend macht

Ich habe wirklich, wirklich ganz lange darüber nachgedacht, ob ich mich zu dem Thema äußern soll, oder lieber nicht (weil alle anderen sich dieses Themas bereits angenommen haben, es ausgeschlachtet haben, meiner Meinung sind, oder eben auch nicht).

Ich schreibe nun, das hier ist mein Blog und ich muss mir Luft machen. So! Ihr müsst ja nicht weiterlesen, wenns nervt.

Der Absturz des Germanwings-Airbus macht mich sehr betroffen. Auch fast eine Woche später noch kommen mir die Tränen, wenn ich daran denke. Ich bin sowieso sehr empfindlich, wenn es um traurige, dramatische Nachrichten geht, der Mann wollte mir schon Nachrichtenverbot erteilen.

Ich werde keine Bilder verlinken und auch keine Berichte. Es gibt also nichts für Voyeure hier zu sehen! Continue reading

Die Fratze des Krieges

Eigentlich wollte ich heute einen Blogeintrag zu meinem letzten Konzert schreiben aber “eigentlich” ist dafür nun kein Platz in meinem Herzen, in meinem Kopf.

Ich hörte heute eine Geschichte eines – sagen wir- nahen Verwandten, die wahr ist, die unglaublich schrecklich und grausam ist. Die muss nun raus, sonst platze ich… Vor Wut, vor Traurigkeit, vor Fassungslosigkeit.

Die Geschichte (wenn es denn nur eine Geschichte wäre!!!) spielt in Leipzig, eigentlich kein Schauplatz für Krieg, zur Zeit. Continue reading

20 Dinge über mich, die Sie noch nicht wussten

Ein Stöckchen, ein Stöckchen!

Endlich einmal wieder etwas für mich! Vor mir haben das nun schon gefühlte 1000 Andere gemacht aber ich benötige eben manchmal einen etwas längeren Denkprozess. Was geb’ ich preis, was nicht. Sie wissen schon.

Also, los geht’s:
1. Laut meines Führerscheines, ist es mir gestattet einen 7,5-Tonner mit Anhänger mit einer Gesamtlast von 18t zu führen. Ausserdem Sattelschlepper mit bis zu 12t. Wer mich kennt, weiß warum das unfassbar komisch ist.

2. Ich besitze keinen Fön (und das bei einer Haarlänge von über 30cm). Continue reading

Ich habe es schon wieder getan!

Ich habe das Blog hier schon wieder schmählich vernachlässigt. Vielleicht bin ich für lange Geschichten nicht gemacht. Wenn ich darüber nachdenke, Twitter wird auch recht stiefmütterlich von mir behandelt.

Mh, selbst 140 Zeichen sind mir zu viel? Das will ich so aber jetzt nicht stehenlassen.

Bei mir passiert nicht so viel spannendes zurzeit. Obwohl doch, aber das sind dann Themen, die nichts im Internet zu suchen haben. Oder hier niemanden interessieren würden. Oder so.
Musikalische Höhepunkte in diesem Jahr waren Depeche Mode im Juni und Peter Gabriel wird es im Oktober mit Sicherheit noch sein. Davon werde ich vielleicht wieder berichten.

Mir passieren grundsätzlich schon viele lustige Dinge oder auch Geschichten, die zum nachdenken anregen aber wenn ich nicht sofort daran denke, diese aufzuschreiben, bin ich irgendwie nicht mehr in der Lage das Schreiben nachzuholen.

Ich muss also nur an meinem Timing arbeiten. So wird es sein.

Der Rest von Hamburg – Zusammenfassung

Nachtrag: Hier bei Herrn Buddenbohm kann man alle Beiträge zu den Hamburger Stadtteilen lesen, die bis jetzt zusammengekommen sind. Es werden natürlich täglich mehr, regelmässig nachzuschauen lohnt sich also. Mittlerweile schreiben auch Blogger aus anderen Bundesländern über ihre Stadt(teile), die natürlich auch aufgeführt werden. So lernt man nebenbei auch Karlsruhe kennen (Ich glaub da war ich schon mal…).

Viel Spaß beim stöbern!

Der Rest von Hamburg – Alsterdorf

Soso, da bin ich also nun und schreibe einen Blogeintrag. Natürlich ist die Idee zu diesem Thema jetzt nicht einmal auf meinem Mist gewachsen, sondern ist eine Einladung von Herrn Buddenbohm den eigenen Stadtteil zu beschreiben siehe hier: Der Rest von Hamburg
Hey, das ist doch mal ein Thema!

Früher war ich der Meinung, dass Eimsbüttel der einzig wahre Stadtteil ist, in dem man wohnen kann, darf und sollte. Nun bin ich ja auch nicht mehr so ganz taufrisch und natürlich das eine oder andere Mal umgezogen und zwar immer weiter weg von Eimsbüttel, immer weiter nach Osten. Nun wohne ich seit auch schon wieder 4,5 Jahren (Kinder, wie die Zeit vergeht) in Alsterdorf. Um es vorweg zu sagen, ich wollte hier nie hin. Bei der Suche nach einer familienfreundlichen, bezahlbaren und einigermassen großen Wohnung kam Alsterdorf in meinem Kopf und den Suchfiltern der gängingen Immobilienportalen nicht vor. Eher zufällig stieß ich auf eine Genossenschaftswohnung, die frei im Internet zu finden war und für die man spontan in die Genossenschaft eintreten konnte. Nix Wartezeit, einfach Anteile kaufen und einziehen.

Nun endlich zum Stadtteil, ich schweife ab: Continue reading