Category Archives: Musikalisch

Hey Mr. Robert Peter Williams, that was great yesterday!!

So, nu’ aber ein Konzertbericht (wenn ich auch gerade gar nicht so viel Zeit dafür habe, irgendwas ist ja immer):

Gestern war ich mit Muddern in der O2-Arena um -mal wieder- dem wunderbaren Robbie Williams zu lauschen. Wir hatten die Karten im Winter bestellt und seitdem war ich voller Vorfreude.

Wir hatten Super-Plätze im Block U8, 15.+ 16. Reihe (mittig). Hintereinander und nicht nebeneinander, denn als der Sturm auf die Tickets “damals” losging, brach der Server immer zusammen und irgendwie ging es (durch wildes Rumgeklicke im Saalplan) irgendwann, EINE Karte zu sichern. Danach dann noch eine und dafür fand ich mich dann schon gut, denn ich habe gar nicht mehr darauf geachtet, wohin ich eigentlich klicke. Continue reading

Peter Gabriel 18.10.2013

Am Freitag war es wieder einmal so weit. Der Meister Peter Gabriel war in der Stadt. Seit ich seine Musik höre – und das tu ich seit 25 Jahren- wird kein Konzert von mir verpasst.

Zum Fast-Jubiläum seines Albums “SO” wartete er mit seiner Original-Band, von vor rund 25 Jahren auf (Tony Levin, Manu Katché, David Sancious und David Rhodes) und spielte eben -auch- jene Songs. “Fast” nur deshalb, weil das Album schon vor 27 Jahren auf den Markt kam, seis drum ;-). Continue reading

Mein Finger-Musik-Gedächtnis

Ich war vor ein paar Tagen mit der liebsten Ina zusammen im Schauspielhaus um dort dem großartigen Dominique Horwitz und seinem “Liederabend” the right bullets zu lauschen. Wobei… quatsch Liederabend: Erinnerungen an…ein Potpourri (Himmel, wird das so geschrieben???) aus The Black Rider – Songs und dem original Freischütz und ausserdem Depeche Mode und überhaupt, ein großartiger Abend.

Dieser Abend setzte eine Menge Emotionen und Gedanken frei. Ich konnte förmlich den Original Black Rider Cast hören, sehen, fühlen… Das war 1990. Mal eben 22 Jahre her. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ich habe dieses Stück geliebt und tu es noch. Als ich dann 1995 am Thalia Theater als Garderobiere anfing, lief das Stück immer noch und ich war jeden.verdammten.Abend. in der Vorstellung. Ich konnte jeden Satz, jedes Lied, jede Bewegung auswendig (haha, da fällt mir natürlich ein Zitat von “The black Rider” ein: “Ich kenne jeden Bach, als hätte ich ihn selbst gepisst!” (Robert, Jägerbursche – Klaus Schreiber)). Continue reading

Peter Gabriel hat gestern meine Seele gekrault!

Wow, Wahnsinn, unbeschreiblich… Ich versuch’ es trotzdem !

Gestern war ich mit meiner Mama im Peter Gabriel Konzert. Ich hatte ihr (und mir) die Karten zum Geburtstag geschenkt. Es war natürlich nicht mein erstes Konzert, welches ich von ihm besuchte. Im Gegenteil, Peter Gabriel begleitet mich schon ewig und es gibt keine Tour, die ich ausgelassen habe. Er ist mein Idol. Mittlerweile sieht er zwar aus wie mein Papa aber er ist immer noch einer der größten Künstler auf diesem Planeten. Continue reading

I’ve known it

Hallo liebe Freunde und so,

heute geht es mal nicht um unseren süßen Nick sondern was gaaaaaaanz anderes. Ich habe ein uraltes Lied von mir mal ein bisschen videoisiert und präsentiere euch nun hier das Ergebnis!:

Dieses Lied wurde vor nunmehr 13 Jahren aufgenommen und so klingt es auch :-). Inhaltlich ist der Song auch nicht mehr auf der Höhe meiner Zeit da ich, wie ihr wißt, super-glücklich bin und gar keinen Grund habe so ein muksches Gesicht zu machen aber das ist ja wurscht. Hoffe, es gefällt ein bisschen.

Liebe Grüße

MellyRay

Mell

Wohn-Stöckchen aufgehoben

hab ein Stöckchen gefunden, setzt sich nieder auf mein’ Fuß… lalala!

Und dieses Stöckchen lag beim lustigen MC Winkel rum. Thema:

Lichte Dein Lieblings-Interieur im Haus/in der Wohnung ab, was kein Möbelstück ist
Außerdem dürfen alle mitspielen, die ein “a” im Namen haben. Hab ich Beides! *freu*

Mein allerliebstes “Nichtmöbelinterieur” ist natürlich mein Klavier, was sonst 🙂 (Wenn auch zurzeit tatsächlich eher als Möbelstück und “Steh-rumchen-abstellfläche” statt als Musikinstrument genutzt, ändert sich auch wieder)

Hier:

Mein liebstes Interieur

Leider konnte ich das Bild nur mit dem Handy machen, Akku in der Cam ist alle! Natürlich…

gimme, gimme, gimme

Am Wochenende war ich endlich mal wieder mit der Ina los… Kindheitserinnerungen aufleben lassen. Damals (oh mein Gott, wie das klingt) war man für ein Konzert ja noch viel zu klein. Wie gut, dass es Coverbands gibt und so konnten wir endlich mal ein Abbakonzert erleben!
Gut, die sprechen deutsch und hatten auch nicht so gaaaaanz viel von den Tiefen in den Stimmen, die zumindest Anni-Frid inne hatte aber dennoch: Ein rundum gelungener Abend, mit wahrhaft originalgetreuen Kostümen und viel “Mit-Sing-Sang”. Ich war am Sonntag noch ganz heiser. Also Ina: Kostüme schneidern, an meine Karaokemaschine und üben! Das kriegen wir doch auch hin, oder?

Wieso hab ich mir eigentlich eine Fahrkarte gekauft??? Wie doof…